Früherkennung und Vorsorge

Warum sich untersuchen lassen, wenn einem nichts weh tut? Viele Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Nierenerkrankungen etc. beginnen unauffällig, können aber im Laufe der Zeit zu ernsthaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Durch Früherkennungsuntersuchungen können Risiken frühzeitig erkannt werden, sodass im Idealfall gar nicht erst Beschwerden entstehen.

Welche Früherkennungsuntersuchungen gibt es?

 

Check Up 35 („TÜV“)

(alle 2 Jahre ab dem 35. Lebensjahr)

Ziel: Früherkennung von Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen

  • Beinhaltet Blutuntersuchung auf Cholesterin, Blutzucker und Urinuntersuchung sowie körperliche Untersuchung und Beratung

Achtung Änderung: Ab 2019 können sich auch gesetzlich Versicherte vom 18. bis 35. Lebensjahr einmalig untersuchen lassen. Das Untersuchungsintervall wird für alle auf 3 Jahre verlängert.

 

Hautkrebs Untersuchung

(alle 2 Jahre ab dem 35. Lebensjahr)

Untersuchung der gesamten Haut auf weissen und schwarzen Hautkrebs. Bei Auffälligkeiten kommt ein Auflichtmikroskop zum Einsatz (Dermatoskop). Beratung zum Ergebnis und Risikoverhalten.

 

Krebsfrüherkennung und Krebsvorsorge beim Mann

(jährlich ab 45 Jahren)

Untersuchung unter anderem der Prostata und örtlicher Lymphknoten, Beratung

 

Früherkennung Darmkrebs

(ab 50 Jahren)

50 – 54 Jahre: jährliche Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl mittels Stuhlprobe

Ab 55 Jahre: zwei Darmspiegelungen alle 10 Jahre oder alle 2 Jahre Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl

 

Früherkennung Bauchaortenaneurysma (Erweiterung der Hauptschlagader)

(einmalig ab 65 Jahren bei Männern)

Beratung, einmalig Ultraschall

 

Auch privat Versicherte haben die Möglichkeit an Früherkennungsuntersuchungen teilzunehmen. Sprechen Sie uns bitte an.

Kontakt

Nathalie Hujer
Fachärztin für Innere Medizin
 
Stolpener Straße 4
01099 Dresden
Deutschland

Fax: 0351 89963250

Anfahrt – so erreichen Sie uns: